Willkommen

Mein Name ist Manuela Kroma und ich bilde seit einigen Jahren Blindenführhunde aus. Seit 2013 gehe ich eigene Wege. Dabei setze ich auf Qualität statt Masse (max. 3 Hunde pro Jahr und ca. 12 Monate Ausbildung) Auf dieser Seite möchte ich über meine Arbeit mit Blindenführhunden, meinen Azubi´s und meinen Vorstellungen zur Führhundarbeit berichten. Dabei bin ich Anregungen oder dem Erfahrungsaustausch gerade mit betroffenen Menschen sehr offen eingestellt.

 

Seite wurde wieder aktualisiert! Stand Juni 2018

Toni ist nun in´s Sauerland gezogen und begleitet Katrin auf allen Wegen.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Gespannprüfung!

 

 

Gismo hat es leider auch nicht in die Blindenführhundausbildung geschafft und lebt jetzt bei Dresden.

Lydia und Boogi haben die Gespannprüfung am 11.01.2018 bestanden. Herzlichen Glückwunsch und auf gute Teamarbeit!

Ellie wird nicht ausgebildet, sie ist bei anderen Hunden und Tieren zu leicht ablenkbar, Wahrscheinlich darf sie dauerhaft bei ihrer Patenfamilie einziehen.

Wir waren wieder auf dem Chemnitzer Stadtfest! Hier einige Impressionen:

 

https://m.youtube.com/watch?v=4rKg546_25c   Boogi führt mich mit Schwarzbrille, Finlay läuft an der Leine mit.

https://m.youtube.com/watch?v=-p8kcfzuxEg     Toni

https://m.youtube.com/watch?v=bgja51H_lx0     Eddy

https://m.youtube.com/watch?v=bD_wd7kVbGU Finlay

https://m.youtube.com/watch?v=AgzMhM5xNPs Hunter

 

 

Rocky und Sandra haben die Gespannprüfung am 10.12.2016 bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

 

Aus aktuellen Anlaß:

Jedes Jahr in der Winterzeit habe wir beim Training das gleiche Problem auf den Gehwegen...überall Salz und Splitt! Seit einigen Jahren trage ich deswegen nur noch Schuhe mit dicken Sohlen, weil das Laufen sonst sehr schmerzhaft wird.
Aber das gleiche Problem haben auch unsere Hunde und auch wenn ich beim Training dem ausweichen kann über vermehrtes Training in Einkaufzentren oder splittfreien Gelände, beim späteren Einsatz müssen die Hunde auch solche Wege passieren. 
Deswegen beginne ich jetzt das Training/Gewöhnung mit/an Pfotenschuhen, um die Pfoten zu schonen und den Spaß der Hunde an der Arbeit zu erhalten.

Ich werde in nächster Zeit auch beispielsweise Border oder Bearded Collie in Hinblick auf Blindenführhundtauglichkeit testen, da viele der beliebten Blindenführhundrassen leider aus gesundheitlichen Aspekten nicht mehr empfehlenswert sind.


Es gibt sicher auch gesunde Labradore oder Golden Retriever, wie Rocky bewiesen hat, aber wiederum stammt er auch aus keiner VDH-Zucht, die leider immer wieder fettleibige kurzbeinige Hunde bevorzugen. 

Meine ersten Auswahlkriterien für Blindenführ oder Assistenzhunde liegen bei Wesen und Gesundheit und wenn ich dabei rassentechnisch übern Tellerrand schauen muß, dann 
mach ich das...

 

Thunder liegt auf einem Aufmerksamkeitsfeld Aufmerksamkeitsfeld --- Platte

Durch die intensivere Arbeit mit verschiedenen Führhundgespannen habe ich mir zunehmend Gedanken über verschiedene Trainingsabläufe oder auch die sichere Überquerung von z.B. der Zentralhaltestelle in Chemnitz bzw. Orientierungsmöglichkeiten auf Bahnhöfen gemacht. Mittlerweile wurden ja vielerorts Leitsysteme mit Aufmerksamkeitsfeldern verlegt. Allerdings sind diese oft nicht einfach für blinde Menschen zu finden. Deshalb habe werde ich diese als Suchkommando (such Platte) mit in die Ausbildung integrieren.

offizielles Logo

Logo

entstanden aus einem Foto von Ulf und mir...

Vielen lieben Dank an meine Eltern für´s Bearbeiten bzw. Erarbeiten des Logo`s!

Spiel und Spaß mit Kindern