Über mich

Ali und Norik links und rechts neben mir sitzend und Janny, Xella und Jenny vor mir liegend meine ersten BFH-Ausbildungshunde

Name: Manuela Kroma

Wohnort: Gahlenz


geboren: 1978 in Karl-Marx-Stadt

erlernter Beruf: umweltschutztechnischer Assistent

Hobby: Hundesport, Reiten, Aquaristik, Konzerte

Verein: SV (Verein für deutsche Schäferhunde) seit 2002, OG Lugau

 

sportl. Erfolge: 

 

8 x Begleithundprüfung

1 x Schutzhund-1-Prüfung

1 x FH 1 (Fährtenhundprüfung)

ca. 100 Agilityturniere bis zur A3, 2 x bester Schäferhund und Teilnahme an der Bundessiegerprüfung  

 

Qualifizierung: Trainerschein (SV) seit 2007

Seminar Klickertraining in der Blindenführhundausbildung Februar 2013

Mobilitätstraining April/Mai 2013

Seminar bei Lichtblicke e.V. 2014

Mentaltrainingsseminar 2016

 

Seit meiner frühsten Kindheit interessiere ich mich für Tiere, speziell  für Hunde und Pferde. Im Alter von 13 Jahren begann ich mit dem Reitsport und lernte den konsequenten Umgang mit den Tieren, der auch bei Hunden Grundvoraussetzung für eine gute Erziehung ist. In dieser Zeit machte ich auch die ersten Erfahrungen mit Hunden von Bekannten und Freunden. Damals hatte ich noch keinerlei Wissen über die Ausbildung von Hunden, aber durch die Konsequenz und das richtige Bauchgefühl reagierten die Hunde recht positiv auf mich.
Im Juli 2000 brachte die Hündin eines Bekannten zehn Welpen zur Welt. Mein erster eigener Hund war geboren...Yellow Turtle.
Mit ihr begann ich 2002 aktiv mit der Hundesportart "Agility". Im Mai 2002 absolvierten wir die Begleithundprüfung und im September darauf starteten wir auf unserem ersten Turnier mit einem fehlerfreien Lauf (3.Platz).
Ab dem Frühjahr 2005 half ich gelegentlich in einer Hundeschule bei Welpenspielstunden und Gruppenerziehungskursen aus und baute eine Agilitygruppe auf.
Zu dieser Zeit begann auch meine Arbeit in Blindenführhundschulen,wo ich mit mehr als 20 Hunden gearbeitet habe und mit 11 Blindenführhunden die Qualitätsprüfung (9 x ausgezeichnet/ 2 x sehr gut) abgelegt habe. Dort hab ich sehr viel über Wesenseinschätzungen, Ausbildung, Gewöhnung, sowie das Lesen von Hunden gelernt. 
Dabei entwickelte sich auch meine Vorliebe zum deutschen Schäferhund, der mich durch Intelligenz,  Arbeitsfreude und seiner Vielseitigkeit überzeugte. Daher zog dann sehr schnell Binga vom Herzbach, meine Schäferhündin bei mir ein. Im Sommer 2009 bekam ich noch Finja von den wilden Teufeln zur Aufzucht, die aber dann auch bei mir geblieben ist und mit der ich jetzt wieder erfolgreich Agility betreibe.